Donnerstag, 12. Januar 2012

Catie

Sie saß schon wieder dort. Schon wieder ließ eine Träne ihr Make-Up verwischen, als sie an ihn dachte und wie er mit ihr spielte, tropfte sie hinunter auf ihren blutenden Oberschenkel. Hatte sie sich nich vorgenommen es zu lassen?  Ja.... Aber es war ihr egal.
Wieso tat er das alles, fragte sie sich in Gedanken immer und immer wieder. Sie war so verzweifelt. Sie hatte solche Angst. Jeden Tag rechnete sie damit, dass es aus sein könnte. Jeden Tag fürchtete sie sich.
Wie oft hatte sie ihm von ihren Ängsten erzählt?! Scheinbar hatte er nicht zugehört, scheinbar vergessen, wie das alles für sie war. Sie sah es nicht mehr, wenn er ihr Entschuldigung schrieb. Sie hörte seine Worte nicht mehr. Denn die Narben waren nicht weg. Sie blieben. Jeder verdammte Kratzer blieb in ihrem Herzen und jeh öfter er sowas machte umso schlimmer wurde es für sie.
Sie setzte die Klinge an. Eine weitere blutige Linie zeichnete sich auf ihrem Oberschenkel ab. Diesmal tifer als sonst. Ihre Tränen fielen hinab und vermischten sich mit ihrem Blut, fingen zu brennen an in der Wunde.
Sie wichte sich die Tränen von den Wangen, während sie die zweite Linie machte und den Buchstaben vollendete. Sie liebte ihn, für immer wollte sie zu ihm gehören. Aber sie hasste ihn auch. Sie hasste ihn, weil er sie so verletzlich machte, noch mehr als sie es jetzt schon war......
Dass dies nicht ihre letzte Wunde sein würde.... Tief in ihr wusste sie das genau.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen