Mittwoch, 18. April 2012

Weißt du was das Schlimmste ist?

Ich hasse diese Unruhe in mir, die aufkommt, wenn ich mich sorge. Wegen dir.
Dieses Kribbeln... dieses elektrisierende kribbeln in mir.... ich verfluche es, auch wenn es unter anderen Umständen schön wäre. Doch das Schlimmste an der Unruhe ist die Angst, die sie bringt. Es ist die Angst dich zu verlieren. Das schreckliche Gefühl nichts tun zu können, denn egal was ich auch tu, es kommt mir falsch vor. Wenn ich dir sage was ich fühle, wenn ich dich dazu bringen möchte mich zu verstehen, dann bedränge ich dich und das mache ich schon die ganze Zeit.
Verdammt, ich muss damit aufhören, sonst verliere ich dich wirklich! Dann bist du genervt und ich nur noch anhänglich. Aber ich kann nicht einfach die Klappe halten. So ein Mensch bin ich nicht.
Doch verstehen würdest du mich nicht.
Auch nicht, wenn ich dir erkläre, wie oft ich schon aus den dümmsten Gründen verlassen wurde. Auch nicht, wenn ich versuche dir zu erzählen wie schrecklich das Gefühl ist, wegen einer Anderen verlassen zu werden. Selbst dann könntest du es gar nicht verstehen, wenn ich dir sage, dass ich deswegen, und noch aus ein paar wenigen Gründen mehr dieses besorgte Häuflein Elend bin, dass am liebsten den ganzen Tag irgendwie mit dir verbringen würde. Nicht nur weil ich dich liebe, weil ich Angst habe verdammt. Weil ich es hasse verlassen zu werden und alleine zu sein und ich nicht will, dass es schon wieder so ist.
Weißt du was das Schlimmste ist? Angst zu haben, den Menschen den man am meisten liebt zu verlieren, obwohl man ihn noch gar nicht kennt und eigentlich keinen Grund hat sich zu fürchten.
Aber dann kommt die Vergangenheit und holt mich ein...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen