Montag, 21. Mai 2012

Als ich heute beim Arzt war, und mir gesagt wurde, dass ich mich mit der Seuche, die ich mir irgendwo eingefangen hab, 2 bis 3 Wochen abschlagen muss, während Krankheiten früher meistens nichtmal eine Woche dauerten, wie meine Mutter meinte, hat mich das zum Nachdenken bewegt. Und letztendlich schweifte ich ganz vom Thema ab und philosophierte darüber, dass das Leben heute nicht mehr das ist, was es war.
Sie meinte nämlich dass es von den Antobiotiker kommt, die den Tieren ins Futter gemischt werden, was den Menschen beeinflusst und imun gegen so manche Medikamente macht. Angeblich.
Ich hab ehrlich gesagt absolut keine Ahnung.
Nur weiß ich, dass es nicht so sein sollte. Das Vieles nicht so sein sollte, wie es ist. Bei den Tieren fängt es an und bei der Verarsche der Privatsspäre hört es auf. Heute kann mich sich über fast alles streiten.
Im

 Überall gibt es Ungerechtigkeit, man braucht nur den Fernseher anzuschalten und hört es überall. Und was kann man dagegen tun? Die Mehrheit entscheidet so einiges. Die Menschen. Wenn sich genug zusammenschließen kann man viel erreichen. Bestimmt nicht alles grundlegend verändern, aber vielleicht das meiste.
Ich bin kein Weltverbesserer. Ich wollte es nur mal sagen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen