Dienstag, 15. Mai 2012


Immer wiederholende Enttäuschung hat mir gezeigt, wie man den Schalter umlegt. Ich habs getan und mir geht’s ganz ok. Ich kann jetzt besser mit Enttäuschungen umgehen. Es fällt mir leichter sie zu überstehen. Es ist mir seitdem ich denken kann, jedes mal ein kleines bisschen leichter gefallen. Und jetzt macht es mir nichts mehr aus. Aber so einfach das klingt, so ist es nicht. Jemandem zu vertrauen ist unmöglich geworden. Oder zumindest so schwer, das ich die Kraft dazu nicht aufbringen kann. Das macht es schwer jemanden zu lieben, selbst wenn man damit gut leben könnte, schon wieder enttäuscht zu werden. Es würde ja jemand Neues kommen..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen