Mittwoch, 30. Mai 2012

Verzeih mir

Schatz...
Du warst seither der Einzige, der mich versteht, so wie ich bin. Du hast immer die volle Palette abbekommen. Freude, Hass, Wut, Trauer oder einfach das Gefühl verarscht oder verletzt zu sein von einer auf die nächste Sekunde. Ich bin kleinlich und ja, eigentlich bin ich auch sehr eifersüchtig, was keiner so richtig wusste, außer dir, sehr verletzlich und ich heul´ auch bei jeder scheiß Kleinigkeit. Das alles weißt du und noch viel mehr. Jede noch so kleine Schwachstelle.
Und das nur, weil du von Anfang an mein bester Freund warst, der, der wirklich ALLES über mich weiß. Egal wie peinlich, egal wie lächerlich, egal wie schlimm und egal was.
Andere hatten es leichter. Ihnen hab ich vorgespielt, dass immer alles okay sei. Ich wollte nie Streit und wenn das auch nur ansatzweise dazu führen könnte, hatte ich geschwiegen. Ich hab geschwiegen und alles in mich hineingefressen, weil ich einfach nichts verlieren wollte. Weil ich eine gute Freundin sein wollte. Weit hat mich das letztendlich auch nicht gebracht.
Bei dir ist das irgendwie anders. Zu dir kann ich ehrlich sein, doch ich bereue es in letzter Zeit immer öfter... Wenn ich etwas Belangloses sage, was mir im nächsten Moment eigentlich schon wieder leidtut. Ich gebe zu, ich könnte über wirklich lächerliche Themen Stunden streiten, solange bis ich Recht bekomme, oder es eine befriedigende Lösung gibt. Ja, ich bin oft ein sehr unreifer Mensch. Aber ich versuche mich zu ändern, ich versprech´s. Ich kann nicht versprechen, dass ich es schaffe ich kann es nur versuchen. Doch ich denke ich werde es schaffen.  Wenn ich bedenke, dass ich dich eines Tages deswegen verlieren könnte, bleibt mir nichts Anderes übrig, als es zu schaffen.

Ich liebe dich Ricc,
ich entschuldige mich schon für das nächste Mal, wenn wir uns streiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen