Sonntag, 3. Februar 2013

Ich denke, dass es ganz normal ist, hin und wieder auf jemanden sauer zu sein, weil er irgendwas verbockt hat. Ich glaube, wenn man ihn in Gedanken dann beleidigt und sich über diese Person ärgert, ist das auch menschlich.
Letztens hab ich mich unglaublich doll über die wichtigste Person in meinem Leben aufgeregt. Dass er ein riesiger Idiot sei, unzuverlässig, mir den halben Tag versaut hat und ich habe sämtliche Schimpfworte angewandt, die ich kannte.
Auch als er mich in den Arm nahm und mir sagte, wie sehr es ihm leidtat und dass er mich liebt, war ich wütend auf ihn. Kalt, aber vor allem stur.
Später, als ich bei ihm war und er sich an mich herankuschelte, wurde ich schwach. Sollte ich wirklich auch noch den ganzen restlichen Tag sauer sein und ihn somit verschwenden? Dass er etwas falsch gemacht hat, verstand er schon selbst...
Außerdem, was wäre ich denn ohne ihn? Wo wäre ich jetzt? Wieder bei irgendeinem Arschloch, dem nichts wichtig ist? Oder ein kleines depressives, einsames Nichts, das mit seinen Problemen nicht klarkommt, so ganz alleine?
Doch ich bin hier. Bei ihm. Einem Jungen der mich liebt, den ich nicht verdiene, mich vergöttert, was ich nicht verdiene. Er ist doch alles, was ich will. Mein Glück, mein Herz, meine Zukunft.
Klar, kann ich sauer auf ihn sein, aber ich sollte niemals vergessen, wo und vor allem wer ich jetzt ohne ihn wäre. Daran sollte ich in Zukunft öfter denken und ihn dafür mehr schätzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen