Dienstag, 5. März 2013

Without words

Weißt du, wieso ich auch nur eine Woche mit dir reisen will, völlig egal wohin?
Ich möchte eine Woche mit dir leben. Die ganze Zeit will ich dich bei mir haben, ohne eine Minute zu missen. Ich will eine kurze Zeit lang meine Zukunft anfassen und festhalten, und ein erstes Stückchen genießen.
Ich möchte mit dir den Sonnenuntergang sehen, am Schönsten wäre es am Strand, und die letzten Sonnenstrahlen sollen uns wärmen. Ganz leicht und sanft, bis dein Körper wärmer wird, als sie und ein Feuer in mir entfacht.
Ich möchte mit dir Abends im Bett liegen und noch lange reden und kuschelt, während ich einfach den Moment genieße und eine gewisse Zeitlosigkeit, abgeschirmt von der Außenwelt, allen Aufgaben und Pflichten.
Nachts möchte ich mit dir die Sterne zählen. Jeden einzelnen, bis wir einschlafen. Ich möchte von ihrer Grenzenlosigkeit angesteckt werden, auf das unsere Zeit eben so grenzenlos wird.
Es soll nicht die Sonne sein, die mich wecken wird am nächsten Tag, es soll deine Umarmung im Halbschlaf sein und dein warmer Atem an meinem Ohr, wenn du mir guten Morgen wünschst. Erst wenn du das erste bist, was ich wahrnehme, habe ich für alles andere Zeit. So sollst du auch am Abend das Letzte und Schönste sein, das ich mit allen Sinnen spüre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen